Zu Besuch bei den Berliner Gnadenbrottieren

Die Berliner Geschäftsstelle des „Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.“ (bmt e.V.) betreibt zwar kein eigenes Tierheim, hilft jedoch bei in Not geratenen Tieren oder schlechter Haltung.
Auf dem Hof im niedersächsischen Thunpadel genießen insgesamt 15 Gnadenbrottiere des bmt e.V. ihr Leben. Der Hof wurde 1801 erbaut, 1971 von der Familie Lange gekauft und in den nächsten zehn Jahren weiter ausgebaut. Das erste Gnadenbrottier des bmt e.V kam 1982. Die beiden ersten Berliner Patentiere kamen 1996 und seitdem finanziert der bmt e.V. die Berlin die Kosten für zwei Ponys – sie gehören also praktisch zur Berliner bmt-Familie. Im Jahr 2011 kamen Mary und Basti als weitere Berliner Gandenbrottiere hinzu. Auf dem Hof im niedersächsischen Wendland können sie sich am Rest ihres Lebens freuen.
Am 11.05.17 waren Heike Bergmann (Tierheim Köln), Karsten Plücker (Tierheim Kassel und Vorsitzender des bmt e.V.) und Rolf Kohnen (Leiter der Berliner Geschäftsstelle) bei den Gnadenbrottieren zu Besuch – was zu Fressen gab es für die Tiere natürlich auch.

Weitere Infos, auch bzgl. der Möglichkeit einer Patenschaft, bekommen Sie hier.

Im Herbst 2017 plant der bmt e.V. Berlin eine Fahrt zu den vier Gnadenbrottieren. Hierzu sind natürlich unsere Paten/innen herzlichst eingeladen, ebenso auch unsere Berliner Mitglieder, Spenderinnen und Spender. Interessent/innen können sich unter der angegebenen Telefonnummer oder per Mail schon einmal beim bmt e.V. Berlin anmelden. Weitere Informationen werden dann noch bekannt gegeben.

 

 

in Aktuelles