Etappenerfolg für ein Pferdekutschenverbot

Das Pferdekutschenverbot in der Berliner Innenstadt kommt langsam – aber es kommt.

Hier ein Auszug aus dem am gestrigen Tage erhaltenen Brief vom Petitionsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses:

” (….) Nach den Neuwahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin haben die nunmehr in der Regierungsverantwortung stehenden Parteien in ihrer Koalitionsvereinbarung für die Legislaturperiode 2016-2021 unter der Überschrift “Tierschutz stärken” als Ziel unter anderem festgelegt, dass in der Berliner Innenstadt keine Pferdekutschen mehr fahren dürfen sollen.”
” (…) mit dem Wechsel der Legislaturperiode aber eine positive Wende im Sinne Ihres Anliegens eingetreten ist. Dieser Umstand ist erfreulich (…)”
“Wir machen jedoch darauf aufmerksam, dass für ein Verbot von Pferdekutschen in der Berliner Innenstadt konkrete Regelungen zu treffen sind, die auch bei Gericht Bestand haben sollen. (…) Über das Ergebnis unserer Ermittlungen werden wir Sie umgehend informieren (…) und bitten Sie bis zur abschließenden Beantwortung Ihrer Eingabe noch weiterhin um Geduld.”

Kristian Ronneburg
Vorsitzender des Petitionsausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses

So weit so gut.

Nach wie vor, konnte der Petitionsausschuss niemand ausfindig machen, dem die finale Zuständigkeit hinsichtlich der Unterschriften obliegt.
Nach über sage und schreibe fast 1 (!) Jahr, ist es nun Julia Maier (Petentin der entsprechenden online-Petition für ein Pferdekutschenverbot in Berlin) und dem bmt e.V. Berlin endlich gelungen, dass die Petition offiziell entgegengenommen wird!
Der Justizsenator persönlich, Herr Dr. Dirk Behrendt (Bündnis90/Die Grünen – Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung), wird die Unterschriften annehmen. Der 2016 abgewählte SPD/CDU-Senat weigerte sich die Unterschriften anzunehmen.

Damit diese Petitionsübergabe ein voller Erfolg wird, bittet der “Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Berlin” und Julia Maier inständig den Link zur Petition sooft zu teilen und zu verbreiten wie ihr nur könnt!

Zur Petition gelangt man hier.

Lasst uns die 80.000er Marke knacken !
Und :
Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus – und IHR werdet Teil davon sein!

Darum – Aufruf an alle BERLINER UNTERZEICHNER/INNEN:
Gebt Eurer Stimme final ein Gesicht und macht ein Selfie von Euch mit einem Plakat und der Aufschrift:

Für ein Verbot der Pferdekutschen in Berlin!
#Pferdekutschenverbot #Freeatlast”

(Euer Vorname – aus Berlin )

Dann sendet das Foto an den “Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Berlin”.
gst-berlin@bmt-tierschutz.de

Der bmt e.V. Berlin wird die Fotos als Collage auf seiner Website veröffentlichen und Julia Maier wird daraus ein Plakat machen und zur Petitionsübergabe mitnehmen.

Also bitte – Petition pushen, Foto machen, Flagge zeigen!

Rolf Kohnen (bmt e.V. Berlin) und Julia Maier (Petentin)

in Aktuelles